in

Teenager legen Zugverkehr lahm

Anstatt den normalen Fußweg zu benutzen, haben vier Jugendliche zwischen München und Rosenheim beinahe den gesamten Bahnverkehr lahmgelegt.

Passiert ist das Ganze am Montag Abend gegen 18:30 Uhr in München zwischen dem Haupt- und Ostbahnhof. Vier Jugendliche überqueren aus Faulheit die Gleise. Ein Lokführer der mit einem Zug in den Bahnhof einfährt sieht die Teenager im Nachbargleis. Er leitet eine sofortige Vollbremsung ein und gibt Meldung an die Fahrdienstleitung. Polizei und Feuerwehr rückt an um die Jugendlichen zu „retten“. Als sie bemerken das großer Ärger auf sie zukommt flüchten zwei von ihnen. Zurück blieben ein 15 und 16 altes Mädchen.

Nicht allzu später werden allerdings die Komplizen der zwei Mädchen gestellt. Auch Jungs im Alter von 15 und 16 Jahren. Die vier Teenager wollten den Fußweg abkürzen und entschlossen sich den Weg über die Gleise zu nehmen. Insgesamt sind durch diese Aktion 21 Züge der Bahn verspätet worden. Die Bundespolizei warnt vor solchen Aktionen.

Positiv oder Negativ?

Newcomer Pashanim erreicht Goldstatus

Sneaker Schuhe von Lego